Du bist auf der Seite:
www.hammer-eifel.de/Hammer Geschichte2009.htm
Letzte Bearbeitung: 13.06.2009

Hammer in der EIFEL an der Rur (Rura, Roire, Ru, Roer, Rohr, Ruhr, Rur)
oder modern "Hallo Hammer"
 

Geschichte von Hammer 2009
Wer nicht weiß, was früher war, kann heute nicht verstehen.

Heimat(h) Hammer in der EIFEL
und die Geschichte des Govers-Tesch-Grundstücks ("Holzhütte") in 52152 Hammer, Grünentalstr. 31. Dokumentation der Hammer-Geschichte begonnen von Bernd Tesch im Dezember 2001 für seine Frau Patricia Govers-Tesch, für sich zum Verständnis des Lebens hier, für die Einwohner von Hammer und weltweit Hammer-Interessierte.

Ich freue mich über jeden Beitrag zu Hammer.

Die Bewohner von Hammer wurden früher von den umliegenden Dörfern auch "Schmankmimm" (Sahne schleckende Katze (Info von Erich Charlier, 2005 und Marlene Rogner, 2007)) genannt. Das, weil die Hammerer früher selbst gebuttert haben.
B.Tesch

Hammer Geschichte 20 Milliarden bis 31.12.2007: Der lange und kurze Durchblick Hammer Geschichte 01.01.2008 - 31.12.2008 inklusive Jubiläen in 2008
Hammer Geschichte 01.01.2009 - nicht mehr aktuelle Daten in 2009 stehen hier

ab 2009
2009
Euregionale wird stattfinden 01.09.2009
Der Kreis Aachen wird aufgelöst. Und durch einen Städtebund abgelöst.

01.01.2009 Prost Neujahr !

Eine neutrale Auswertung meiner website www.hammer-eifel.de durch Google ergab:
01.-30.11.2008  Zugriffe: 778  Besuchte Seiten: 1.714
01.-31.12.2008  Zugriffe: 943  Besuchte Seiten: 2.557

2009  Sternsinger kommen im Januar
Die Sternsinger kommen in der ersten Januarwoche durch die Gemeinden. Unter dem Motto "Kinder suchen Frieden!" bringen sie Segenswünsche für das neue Jahr und bitten Sie um Ihre Gabe für Kinder in Not !
" Die Sternsinger" bestanden 2009 aus Mathias Gombert alleine, der diesen Job mit nun 17 Jahren schon 9 Jahre dankenswerter Weise alleine macht.

07.01.2009 Sonnenaufgang im Rurtal.
Diese wunderschöne Aufnahme wurde von dem Hammerer Dietmar Hames bei Schnee, Sonne und Kälte aufgenommen.

Foto: Dietmar Hames


Fr, 09.01.2009, 19.30 Uhr. Hotel Schütt. Jahresversammlung des Bürgervereins.
Einladung des "Bürgerverein Hammer" für Mitglieder und Nichtmitglieder. Mit Ortsvorsteher Arno Brau und Ratsmitglied H.-J. Hilsenbeck.

20.01.2009 Steinrätsel gelöst

Fotos: Klaus Heidtmann. Links der Markstein aus Hammer. Rechts ein analoger in Hirschrott.

B.T. ist vor einigen Jahren über einen Stein in Hammer gestolpert. Dieser lag quasi auf alten dem Weg schon fast unter der Oberfläche, der vorher vor der Brücke in Hammer Richtung Widdau nach rechts zur früheren Holzbrücke führte. Leider konnte ich das Rätsel der Herkunft dieses Steines bisher nicht lösen. Nun hat sich ein Vermessungsingenieur des Monschauer Geschichtsvereins Klaus H. erfolgreich darum gekümmert. Denn er fand durch Zufall beim Spazierengehen einen ähnlichen Stein in Hirschrott.
Katasteramt: "Es handelt sich um einen neueren Stein, einen Markstein, der vom Forstamt gesetzt wurde. Das M steht für das Revier, die Holzfäller (Holzwirte) können sich daran orientieren".
Gerd Ahnert, Fachbereichsleiter Waldentwicklung und Wildtiermanagement Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Nationalparkforstamt Eifel:
Die Auskunft des Katasteramtes trifft den Sachverhalt ziemlich genau. Es handelt sich wohl um Grenzsteine der Förstereien, die zum ehemaligen Staatlichen Forstamt Monschau gehörten. Dieses Forstamt ist ursprünglich aus der Königlich Preußischen Öberförsterei Hoeven (Dienstgebäude heute "Josefsheim", also allerfrühestens 1815 als diese Gegend den Preussen zugesprochen wurde), später Monschau, hervorgegangen. Ab 1972 umfaßte es auch die Staatswälder bei Roetgen und Zweifall. Ich habe dort von 1979 bis zur Auflösung des Forstamtes 1995 in Monschau gearbeitet. Die Steine standen 1979 schon längere Zeit. Wann sie gesetzt wurden, weiß ich leider nicht.


Foto: Dietmar Hames: Rur-Eifel-Wald


18.02.2009 (siehe 28.04.2009 unten)
DSL in Hammer ?
http://www.heise.de/newsticker/Breitband-Internet-soll-bis-Ende-2010-ueberall-verfuegbar-sein--/meldung/133079
Breitband-Internet soll bis Ende 2010 überall in D verfügbar sein
In ganz Deutschland soll es bis Ende kommenden Jahres schnelle Internetanschlüsse geben. Das Bundeskabinett hat dazu heute ein Programm beschlossen, mit dem vor allem auf dem Land Lücken bei den leistungsfähigen Breitbandanschlüssen geschlossen werden sollen, teilt Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner mit. Das zweite Ziel sei die Versorgung von drei Viertel der Haushalte mit besonders leistungsfähigen Breitbandanschlüssen via VDSL. Außerdem sollen Frequenzen, die durch die Digitalisierung des Rundfunks freigeworden sind, für den Breitbandausbau in ländlichen Regionen genutzt werden.
Dieses ist ein Auszug aus dem Link oben. Dort gibt es noch mehr Info.
Fest steht, dass von der Gemeinde Simmerath bisher noch keine Beschlüsse gefasst worden sind, dass es in Hammer in absehbarer Zeit DSL gibt.

25.02.2009

Foto (C): Dietmar Hames


Dieses ist eine Detailseite der website: http://www.hammer-eifel.de von

Dokumentation:
02.03.2009 300 KB
02.06.2009 373 KB