Du bist auf der Seite:
www.hammer-eifel.de/
Hammer-Online-Haeuser01-34/Hammer-Haus25-AmHammerwerk17-Beschreibung.htm
Letzte Bearbeitung durch B.T.: 28.04.2016



Geschichte und Häuser und deren Menschen in Hammer
Haus Nr. 25
heute: Position Am Hammerwerk 17 ??


Hausname: "Makories"
Hausalter
: Unbekannt. Vor 1805.
Hauserbauer: ?

Das Haus lag an der südlichen Seite der Strasse "Am Hammerwerk".


1920

Haus 25. Postkarte Gasthaus Bongard 1920.
Archiv Hüllenkremer.


1920

Haus 25. Detailausschnitt Postkarte Gasthaus Bongard 1920.


1935 ca.


Haus 25. Links sieht man noch ein Teil des Daches. Haus 26 gegenüber ist nicht mehr da.
Archiv Landesbildstelle Rheinland-Pfalz. Koblenz.
Entdeckt im November 2009 aufgrund einer aufmerksamen Beobachtung von Maria Scheidt (84) aus Eicherscheid im Buch: "Die Eifel". Bilder aus 100 Jahren vom Görres-Verlag Koblenz. 1988, S. 38. - Eine große Bereicherung für die Häuser-Geschichte von Hammer.


1944

Haus 25. 1944. Foto Walter Scheibler. Archiv Kreis Aachen.



Laut Einwohnerliste von Hammer 1794 hat in Haus 25 gewohnt:
In Haus Nr. 25 hat Michael Gilles gewohnt.
2016: Offensichtlich 1794 richtig notiert, denn in einer Kirchenbuchliste steht bei MIchael Gilles auch Haus 25 als Wohnort.

In Haus Nr. 24 hat Paulus Carel gewohnt.
In Haus Nr. 26 hat Paulus Carel gewohnt.
In Haus Nr. 27 hat Pitter Offermann Wwe gewohnt (Geb. 1761.07.22 in Hammer. Gest. 1803.02.13 in Hammer)

---------------

1794 wohnte in Haus 25 Michael Gilles(sen) aus Widdau

Michael Gilles(sen)
Sohn von Jakob Gillessen (Arets Gielles Jacob) und Katharina Classen (Peters Classen Katharina).
*20.10.1744 in ?? (Vermutlich Widdau). +08.09.1821 in Hammer.
Verh. 20.07.1783 (lt. Hammer Nr. 17 in das Haus der  Erben Peter Schröder (*1701) und Elisabeth Hopp) mit der Witwe Elisabeth Hopp.

Zwei Kinder von Michael Gilles(en) und Elisabeth Hopp.


(Johann) Arnold Kaulard aus Hammer, Haus 25 (Kirchenbuchliste Nr. 20) - siehe oberer Eintrag.


1805 wohnte Petenonkel Arnold Kulart in Haus 25

(Johann) Arnold (Aret) Kaulard (Kulart)
Sohn von Martin Kaulard und Katharina Kaulart (Kulart) (Geb. Offermann)
*03.10.1741 in ??. + ??.??.18?? in ??
Verh. am 29.05.1779 mit Anna Katharina Küpper (*23.08.1751. Anna Katharina Küpper war Tochter von Jakob Küpper und Anna Maria Nießen). (Offermann ist falsch, das ist die Mutter von Arnold!)
Landwirt.
In der Geburtsurkunde vom 06.12.1805 von Mathieu "Gerhard" Lauscher steht:
Arnold Kulard
war dessen Patenonkel und damals 59 Jahre das wäre dann 1745 (??)), wohnhaft in Haus 25.
Patenonkel war auch Bernard Röder, Alter 50 Jahre, wohnhaft in Nr. 24.
Info von Trude Heiler und genau so von Paul Lauscher


(Johann) Arnold (Aret) Kaulard (Kulart). Verh. am 29.05.1779 mit Anna Katharina Küpper (*23.08.1751). (Offermann ist falsch, das ist die Mutter von Arnold!).


Zwei Kinder von (Johann) Arnold (Aret) Kaulard (Kulart) und Anna Katharina Kaulard (Kulart). Geb. Küpper
Martin Kaulard (Kulart) *1780. (Johann) Jakob Kaulard (Kulart) *1782 .

Martin Kaulard und Agnes Dederichs (geb. 17.03.1799) haben gewohnt in Hammer. Hüttenkath 25 oder Hüttenheage an der Wassermühle.
29.01.2011 Diese Infos stammen aus dem Standesamt. Trude Heiler hat sie gefunden. Das steht in der Dederichs-Chronik.

Mathias Martin Kaulard (Kulart)
Sohn von (Johann) Arnold (Aret) Kaulard (Kulart) "Arnaud" und Anna Katharina (Anne Catherine) Küpper
*01.09.1780 in ?? (vermutlich Hammer). +??.??.18??
Verh. am 29.05.1810 mit Marie Agnes Dederich (29) in Dedenborn

Marie Agnes Dederich (29)
*??.??.1780 in ??. +??.??.18?? in ??
Tochter von Marie Agnes Rademacher und Leonard Dederich
Verh. am 29.05.1810 mit Mathias Martin Kaulard (29 J) in Dedenborn
--------------------------------------------------

(Johann) Jacob Kaulard (Kulart)
Sohn von (Johann) Arnold (Aret) Kaulard (Kulart) und Anna Katharina Kaulard (Kulart). Geb. Küpper
*14.08.1782 in ?? (vermutlich Hammer). +??.??.18??
Verh. am 21.05.1805 nach Eicherscheid die Maria Agnes Isaac geheiratet.

Mit im Haus 25 wohnte die Johanna Maria Kaulard (*19.03.1739). Das dürfte wohl eine ledige Schwester von (Johann) Arnold (Aret) Kaulard (Kulart) gewesen sein.

--------------

......?? bis 1906 ?? wohnten in Haus 25?

1906 wohnten in Haus 25:

Hermann Offermann.
Sohn von ? Offermann und ??
Geb. ??.??:19?? in ??. Gest. ??.??:1930er in ??.
Verh. mit ?
Wohnte vermutlich vor 1906 in Haus 25

1906
Hermann Offermann Wwe.
(Vorname unbekannt)
Tochter von ?
Geb. ??.??:19?? in ??. Gest. ??.??:19?? in ??-
Verh. mit ?
Ackerin.
Wohnte in 1906 in Haus 25



1920
Auf der Postkarte oben von 1920 ist das Haus 25 abgebildet.

19??
Das Haus 25 existiert nicht mehr. Abrissdatum unbekannt. Der ganz genaue Platz ist unbekannt. Heute steht ein neues Haus "Am Hammerwerk 17" auf dem Grundstück. Die Eheleute Inge und Paul Krautwall wohnen dort.



Sägewerk
Wahrscheinlich gehörte zu Haus 25 ein Sägewerk (ohne Haus-Nummer) . Dieses stand unten an der Rur westlich neben dem zweiten Sägewerk von Robert Kaulard, welches in 2010 noch existiert. Eigentümer war Hermann Offermann. Das Sägewerk wurde angetrieben durch ein Wasserrad. Das Wasser kam von einem kleinen Abzweig vom Mühlbach, der auf der heutigen Strasse vor dem Hammerwerk begann. Ausserdem soll es ein Wehr in der Rur gegeben haben.

Hermann Offermann starb in den 1930-ern. Danach wurde das Sägewerk nicht mehr benutzt und zerfiel. Im Krieg wurde es auch zerstört und nicht wieder aufgebaut.
Januar 2008. Info von Hans-Willi Lauscher.


Zuordnung Haus 25 und Haus 26
Die Schwierigkeit die Plätze von Haus 25 und / oder Haus 26 und/oder Haus 26a zuzuordnen besteht nach wie vor mangels Unterlagen und Namen. Nach meinem bisherigen Verständnis könnte das nachfolgende Haus von Goffart und später Krautwall auf einem dieser Grundstücke gestanden haben.



Im heutigen neuen Haus Am Hammerwerk 17 (ab 1972 diese neue Hausnummer)

Dieses Doppelholzhaus unten hat die Firma Goffart und Münzenberg ca. 1951-1954 gebaut.
Heute steht da genau auf dem Steinfundament das Haus von Krautwall.

Das Fachwerkaus rechts oben Haus 33 von Krumbek wurde klar 1949 gebaut.
Die Holzhütte Dedenbornertsrasse 02 oben links wurde 1953-54 gebaut
Die Holzhütte vor dem Tesch-Haus Grünentalstrasse wurde ca. 1955 gebaut (geschätzt). Hier auf dem Bild nicht zu sehen.
Die Holzhütte von Mostert wurde ca. 1955 gebaut (geschätzt). Hier auf dem Bild nicht zu sehen.


Ca. 1954

Wann das Grundstück gekauft wurde und von wem ist unbekannt. Das Holzhaus wurde gemeinsam von Goffart und Münzenberg als Wochenendhaus um ca. 1951-54 gebaut. Links hat die Familie Goffart gewohnt. Rechts die Familie Münzenberg. Vermutlich sitzt Frau Aenne Goffart links unter dem Regenschirm. Das Gebäude ist unterkellert, damit man dort am Wochenende auch duschen konnte. Das Fundament war aus Stein. Das Haus selber aus Holz. Aus unbekannten Gründen (wahrscheinlich Klärung der Verhältnisse) haben Goffart und Münzenberg später die gemeinsamen Besitztümer dieses Hauses und das der Mühle getrennt. Die Familie Goffart bekam dieses Holzhaus plus Grundstück. Münzenberg bekam die Mühle.

Nach dem Tod von Walter Goffart 1963 wure später dieses Holzhaus (Gebaut ca. 1951-54) von Aenne Goffart abgerissen und ein Haus aus Stein auf dem Fundament gebaut. Das Haus wurde nach dem nach Konkurs durch Münzenberg 1984 verkauft in 1986 an die Familie Krautwall.
Das Originalbild besitzt Brigitte Goffart.



li: Walter Goffart (Archiv Brigitte Goffart) und Reinhold Münzenberg. Beide Alemannia-Fusballspieler.

1951 ca.
Ein Holzhaus mit Steinfundament Reinhold Münzenberg (Architekt ?, techn. Zeichner ? und Fussballspieler) und Walter Goffart (Bauunternehmer und Fussballspieler bei Alemania Aachen) kauften von wem ?? ein Grundstück. Dort bauten sie das Holzhaus und benutzen es als Wochenendhaus. Laut Brigitte Goffahrt in 2013 waren dort am Wochenende 8 Personen, da beide Famliern je zwei Kinder hatten.
24.04.2013 Tel. Info von Brigitte Goaffart (Geb. 1943, Tochter von Walter Goffart). Sie verlebte dort ihre Jugend im Wochenendhaus.

1955 - 1969 ca.
Der Architekt Reinhold Münzenberg und Bauunternehmer Walter Goffart hatten zuerst ein gemeinsames Holzhaus mit zwei Eingängen. Ca. 50 m nach Osten neben Haus 28. Das ist heute die Position, wo Familie Krautwall in "Am Hammerwerk 17" lebt.

1963
Walter Goffahrt stirbt mit 47 Jahren früh. Seine Frau Aenne reißt das Holzhaus später ab und baut auf das unterkellerte Steinfundament ein Steinhaus. Vermutlich in 1967.

1967
Aenne Goffart baut das Haus "Am Hammerwerk 17"
2005 Info von Paul Krautwall.
04.01.2011 Info von Engelkind A Moudrad. Das Haus muss vor 1967 gebaut sein, da Walter Goffart 1963 starb.
Das Enkelkind Andreas Mourad von Walter Goffart: teilte mir am 04.01.2011 mit, dass Walter Goffart bereits 1963 verstarb. Dadurch kann er das Haus nicht gebaut haben, wohl aber die Baufirma im Auftrag von Reinhold Münzenberg oder Aenne Goffart.

Walter Goffart
Sohn von ?? und ?? Goffart (Geborene ?)
Geb. 06.04.1916 in Kalterherberg. Gest.16.06.1963 in Rüdesheim. Seit 1927 im Verein Alemania Aachen.
Verh. mit Aenne Coutura (Geb.10.02.1918 Gest. ??.??. 2010).
Walter Goffart hatte eine Schwester Erika Goffart




Erika Goffart ( *05.10.1919 in Kalterherberg. +Gest.10.12.2004 in Aachen. Verh. mit Hans Mennicken).
Tochter von Johann Leonard Goffart (*26.12.1885 in Kalterherberg. +1928 in Aachen) und Agnes Ottilia Berners (09.08.1880 in Harperscheid. + ??.??.19?? in ??)
Verh. mit Hans Mennicken (*11.07.1914. +23.01.2004).
23.04.2016 Fotografiert von Dr. Roland Rappmann (Aachen).

Aenne Coutura
Tochter von Karl Coutora (Vorstandsmitglied von Alemania Aachen in den 1920ern) und ?? Coutora (Geborene ?)
Geb.10.02.1918 in ??. Gest. 05.03.2010 in Aachen
Verh. mit Walter Goffart

Zwei Kinder von Walter und Aenne Goffart
Brigitte Goffart (1943). Werner Goffart (1947).

Brigitte Goffart
Tochter von Aenne und Walter Goffart
Geb. 04.03.1943 in Aachen
Verh. mit Gérard Mourad
Brigitte Goffart ist die Aleinerbin von Aenne Goffart (Geb. Coutura) in Aachen.

Gérard Mourad
Sohn von Bauunternehmer Fathallah Mourad in Aleppo und ?? Mourad (Geborene ??)
Geb. 08.05.1937 in Aleppo, Syrien.
Verh. mit Brigitte Goffart

Zwei Kinder von Brigitte und Gérard Mourad
Christian Mourad (1965). Andreas Mourad (1966).

Christian Mourad

Sohn von Gérard Mourad und Brigitte Mourad
Geb. 28.08.1965 in Aachen
Rechtsanwalt und Eventmanager

Andreas Mourad
Sohn von Gérard Mourad und Brigitte Mourad
Geb. 18.09.1966 in Aachen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Werner Goffart
Sohn von Aenne und Walter Goffart
Geb. 02.04.1947 in Aachen. Gest. 17.04.1992 in Aachen.
Verh. mit Jutta Gonsior

Jutta Gonsior
Tochter von Ewald und Lilo Gonsior (Geb. ?? in Aachen)
Geb. ??.??.19?? in Aachen. Gest. ??.??.?? in ??.
Verh. mit Werner Goffart

Ein Kind von Werner Goffart und Jutta Goffart (Geb. Gonsior)
Tanja Goffart
Tochter von Werner Goffart und Jutta Goffart (Geb. Gonsior)
Geb. 14.07.1972 in Aachen

----------------------------------------------------------------------------------------------

1970er
Seit den Siebziger Jahren nutzte Aenne Goffart mit ihrer Familie das Haus am Hammerwerk.
Aenne Goffarts Nichte Edith Coutura (Geb. in Aachen), die Tochter ihres verstorbenen Bruders Adolf Coutura (verh. mit Peter Weber aus Aachen), nutzte das Haus gelegentlich mit. Edith und Peter Weber (Geb. in Aachen) hatten einen Sohn namens Dieter Weber (Geb. in Aachen).
Edith Weber
(Geb. 1952/1953 in Aachen. Gest. 2002 oder 2003 in Simmerath). Edith Weber ist Brigitte Goffarts Cousine.

1984
Die Fa. Goffart und Münzenberg geht in Konkurs.

1986
Frau Aenne Goffart verkauft das Haus an Inge und Paul-Ernst Krautwall.
Diese sind dann 1986 eingezogen und haben Garagen angebaut. 2. Wohnsitz.

Krautwall Inge
Tochter von ?
Geb. ??.??.19?? in ??
verh. mit Paul Krautwall.
Am Hammerwerk 17

Krautwall Paul
Sohn von ? Krautwall und Krautwall (Geb. ??)
Geb. ??.??.19?? in ??
Verh. mit Inge Krautwall
Am Hammerwerk 17



Dank für Mitarbeit an dieser Seite an:

Trude Heiler (Eicherscheid).
Paul Krautwall (Köln)
Hans-Willi Lauscher (Hammer)
Marlene Rogner (geb. Lauscher)
Bernhard Stein (Kalterherberg)
Maria Tollhausen (Hammer)
Andreas Mourad (Köln)
Brigitte Goffahrt (Aachen)

Organisation:
30.05.2005 Erste Infos von Maria Tollhausen.
2007 Erste Infos von Paul Krautwall.
29.05.2007 B.T. hat erstmalig obere Zusammenstellung gemacht. Kein Foto mehr vom Haus bekannt.
29.10.2009 Nach Recherchen auf der Urkatasterkarte von 1821-22 konnte ich feststellen, dass die Haus-Nummern Haus 25 und Haus 26 oben richtig eingetragen sind. Diese Aussage besagt aber nicht, dass Haus 25 und Haus 26 in 1821-22 schon da waren, da die Urkatasterkarte viele Jahre lang für Nachträge benutzt wurde. Also, Häuser die später gebaut und auch noch ans Urkataster gemeldet und eingetragen wurden, können auch darin sein !
06.10.2010 Erneuter Versuch einer Überarbeitung mit wenig neuen Infos.
02.01.2011 Andreas Mourad bereichert mit vielen Infos und Daten von seinem Opa Walter Goffart und dessen Familie, die alle im neuen Ferienhaus in Hammer ´mal mit wohnten.
25.03.2012 Ein Mann Namens "Makories" hat vermutlich in diesem Haus gewohnt, da es unter diesem Namen bekannt war. Da er ein wichtiger Mann in Hammer und im Kirchenvorstand war, hat er den Beschluss fassen müssen, den Kreuzzug in 14 Stationen in der Hammer-Kirche zu beschließen. Siehe dazu den Archiv-Text in Hammer-Geschichte 2012.
24.04.2013 + 17.05.2013 Tel. mit Tochter Brigitte Goffart, die viele Daten auswendig beigefügt hat.
25.04.2016 Hervorragende alte Beiträge aus Kirchenbuchliste 20. Und Personen-Daten von Michael Gilles von Berndhard Stein (Kalterherberg).

Für Korrekturen, Ergänzungen und Hinweise bin ich sehr dankbar.

Copyright (C) Bernd Tesch, Übernahme von Daten, Texten, Abbildungen und Texten nur nach schriftlicher Genehmigung.