Du bist auf der aktuellen Seite:
www.hammer-eifel.de/Hammer-Online-Strassen/Hammer-AnderStreng07-CampHammer-Beschreibung.htm

Letzte Bearbeitung: 12.02.2012
durch B.T.

Das Camp Hammer liegt wunderschön an einem Platz, der von der Rur 3/4 umflossen wird. Das Haus "Camp Hammer mit Bistro" liegt an der südlichen Seite der Rur am Eingang des Platzes.

Geschichte der Häuser und Menschen in Hammer seit 1463
Geschichte des "Camp Hammer"

An der Streng 07


Hausname: Camp Hammer
Hausalter
: um 1958
Hauserbauer des neuen "Camp Hammer mit Bistro": Maik Ellinger (2004)  

Maik Ellinger und Katja Ellinger (geb. Sprycha) sind die Betreiber des "Camp Hammer".

Camp Hammer www.camp-hammer.de


1821
Die "Urgeschichte" des heutigen "Camp Hammer" ist noch nicht erforscht.

Seit 1821 gibt es die erste Karte von Hammer mit Grundstücken. Die Preussen haben die Grundstücke vermessen lassen und die Besitzer mit Namen festgestellt: Zwecks Steuerabgaben ! Seitdem sind die Besitzer bis heute aller Hammer-Grundstücke festgehalten worden. Jeder kann beim Archiv des Katasteramtes des Kreises Aachen diese Daten gegen höhere Gebühren erfragen.


1923

Hammer 1923.
Archiv Roland. Kawaleck. - Laut Hans-Willi Lauscher mußte man von Hammer bis Dedenborn 17 Mal durch die Rur.



1933

Hammer ca. 1933. Ausflug von Eicherscheider Männern zur "Strenger Bröck". Das ist die Vorgängerbrücke, die heute zum "Camp Hammer" führte.
Oben von links: Richard Jansen. Alois Jost. Alfred Kaulard. Clemens Küpper.
Mitte von links: Rudolf Jansen. Josef Heck. Richard Förster.
Unten von links: Willi Jansen. Alfons Fink.
Aus Nachlass von HHJ Jansen. Archiv B.T.

Witwe Hubertine "Tinni" Johnen besaß eine Holzbude auf dem jetzigen Camp Hammer. Da das Amt Imgenbroich mit der zuständigen Gemeinde Eicherscheid in Hammer einen Campingplatz bauen wollte, hat sie als Tausch dafür von der Gemeinde das Grundstück 27 bekommen. Die Witwe war damals leiert mit Herrn Wilhelmi , der eine Schnapsbrennerei in AC hatte.


1957

Die Holzbude von Hubertine "Tinni" Johnen auf der Wiese "Camp Hammer" ca. 1957.
Von li > re: Hubertine "Tinni" Johnen. Peter "Papes" Wilhelmy. Archiv Axel Hülsebusch.


1959 ca.

Die Holzbude von Hubertine "Tinni" Johnen auf der Wiese "Camp Hammer" ca. 1959
Von li > re: Rolf Hülsebusch Nicole Hülsebusch Hubertine "Tinni" Johnen. Hans Hülsebusch Nelli Hülsebusch. Archiv Axel Hülsebusch.


vor 1958
Die Witwe Hubertine "Tinni" Johnen (Geb. Feier) hatte die Wiese des heutigen Camp-Platzes damals für ca. 500 DM von einer Feundin erworben. Sie baute dann eine Holzbude auf der Wiese. Sie lebte zur Hammerzeit mit Peter "Papes" Wilhelmy zusammen, der in Aachen eine Schnapsbrennerei besass. Sie hat mit Leib und Seele in Hammer gelebt. Nach dem Tod ihres Lebensgefährten "Papes" ist sie alleine in Hammer geblieben.
Sie war Schneidermeisterin. In den Kriegszeiten hat sie in Roetgen-Peterchensfeldgelebt. Sie war eine sehr fleissige, optimistische und lustige Frau mit Durchsetzungsvermögen. Sie lebte bis ca. 1977 in Hammer und starb ruhig und sanft in Aachen in der Trichtergasse in 1983.


 
Hubertine Feiter, verheiratete "Tinni" Johnen
li > re: 1935. 1953-58. 1971 auf Foto mit Axel. Ca. 1970. Archiv Axel Hülsebusch..

Hubertine Feiter, verheiratete "Tinni" Johnen
Tochter von Gerhard und ??? Feiter (Geb. ??)
Geb. ??.01.1904 in Aachen. Gest. ??.12.1983 in Aachen
Verh. am ?? mit ?? Johnen.
Späterer Lebensgefährte war Peter "Papes" Wilhelmy aus Aachen


 
Peter "Papes" Wilhelmy: li > re: 1958 ca. 197? Archiv Peter Hüllenbusch.

Peter "Papes" Wilhelmy
Sohn von ?? Wilhelmy
Geb. ??.01.190? in Aachen ?. Gest. ??.12.1983 in Aachen
Verh. am ?? mit ?? Johnen.
Spätere Lebensgefährtin war Hubertine "Tinni" Johnen (Geb. Feiter) aus Aachen


1958

Karola Frings. 1957.
li: Archiv Gisela Förster. re: Foto B.T.

Karola Ellinger
(Geb. Frings, geb. 1944) spielte schon mit der Hammer-Dorfjugend auf dem heutigen "Camp Hammer" bei den Zelten von Pfadfindern und Touristen. Es war der Beginn des Campingplatzes. Sie wußte natürlich damals nicht, dass sie später den Campingplatz einmal leitete. Und danach ihr Sohn Maik Ellinger den Campingplatz kaufte.


1959

Postkarte ca. 1959-1960. Blick auf die zwei Campingplätze "Waldblick" links und auf "Camp Hammer" der Gemeinde. Im Vordergrund die Rur.
Rückseite: Foto und Verlag B.Korr Aachen.
Postkarte dankenswerterweise
aus Sammlung von Gisela und Arthur Wollgarten.


1960-62 ca.
Wwe Hubertine "Tinni" Johnen (Geb. Feiter) verkauft die Wiese des heutigen Camp Hammer an das Amt Imgenbroich mit der zuständigen Gemeinde Eicherscheid. Beide wollen in Hammer einen Campingplatz bauen. Als Tausch dafür bekommt Hubertine "Tinni" Johnen das Grundstück des heutigen "Am Hammerwerk 27" in Hammer.

1961 - 64 ca. gebaut.
Die Gemeinde Imgenbroich baut einen Campingplatz in Hammer.
1. Pächter Fred Watermann , 1963-1983
2. Pächter Josef „Men“ Guschinski 1983-1988
(Dieser soll ´mal mit der Pacht für die Gemeinde durchgebrannt sein)
3. Pächterin Gustel Schmitz (Mutter von „Men“) 1988 -1993
4. Pächterin (Carola) Karola Ellinger 1993-2002
5. Eigentümer des gekauften "Camp Hammer" Maik Ellinger und Katja Sprycha ab 2002

1963  Zuerst standen drei Holzhäuser auf dem Campingplatz
Am Anfang war der offizielle Campingplatz des Amtes Imgenbroich mit der zuständigen Gemeinde Eicherscheid ein kleiner Platz nur in der Mitte des heutigen Campingplatzes. Am südlichen Ende standen drei Holzhäuser, die wohl meist als Wochenendhäuser benutzt wurden. Später wurden diese als feuergefährlich eingestuft und mußten deshalb abgerissen werden.

Die ersten Camper mit Zelten 1963 sollen Leo Lehnen, Josef Ackermann und Gustel und Mathes Schmitz (Verst.) gewesen sein. Patricia Govers-Tesch traf sie erstmalig 14.07.2007 ? in Hammer.


1963 und 1977
In 1963 fuhr Herr ?? mit seinen Eltern durch Hammer. Sie sahen von Eicherscheid kommend einen Campingplatz und blieben hier. In 1977 nach der eigenen Heirat kamen Herr ?? wieder nach Hammer. Sie fanden dort einen festen Platz, den sie in 2008 noch besaßen. Am 18.11.2008 erzählten sie das B.T. bei Küpper nachdem B.T. sie dorthin aufwärts transportiert hatte, da die Frau inzwischen zwei neue Kniegelenke hatte. Es wurden Bilder versprochen.


1964  Offizielle Inbetriebnahme
Offizielle Inbetriebnahme des Campingplatzes in Hammer von der Gemeinde Imgenbroich.



Postkarte ca. 1965. Hintere Aufschrift: Gasthaus und Lebensmittel Frau Chr. Lauscher. 5109 Hammer / Eifel. Verlag B. Korr. Karte 20763
Scan freundlicherweise von Hans-Juergen Schewe in Roetgen.

-------------------------

1965-1985  Familie Holz 20 Jahre auf "Camp Hammer"

26.06.2010 „Alte Camp Hammer-Fans“ zu Besuch
Patricia und Bernd T. treffen Gerd und Katharina Holz erstmalig im „Camp Hammer“. Sie haben gerade dem "Camp-Hammer"-Besitzer Maik Ellinger einen großen DIN A4-Ordner mit jede Menge Farbdrucken geschenkt. Diese stammen von eigenen Farbdias, die Gerd gescannt hat. Sie beinhalten die Zeit von 1965-1985, in der Gerd Holz (Geb.1965), sein Bruder Dirk (Geb. 1970) und seine Schwester Bianka (Geb.1975) mit den Eltern Kathrina und Leonhard „Leo“ Holz auf dem Camp Hammer waren.

Gerd kommt immer wieder an diesen Platz zurück, auf dem er so viele schöne Jahre erlebt hat. Er zeigt Fotos, auf denen jede Menge Kinder zu sehen sind „Hier war immer etwas los“. Die größte Zahl der Fotodrucke zeigen Szenen aus dem Fussballbereich. Damals war es üblich, dass auf dem Sportplatz mit richtigen Toren gegenüber dem Wendehammer Fussballspiele wie z.B. „Camp Hammer-Mannschaft“ gegen „Alsdorf-Mannschaft“ ausgetragen wurden. Danach feierte man auf dem Camp Hammer. Oder besuchte die Hammer-Kirmes, die auf dem Camp Hammer-Platz mit z.B. kleinen Karussels abgehalten wurde.<
B.T. ist unbekannt wann und warum die Fussballspiele in Hammer aufgehört haben...In 2001 gabe s diese schon nicht mehr.

Gerd erzählt, das seine Eltern Leonhard „Leo“ Holz und Katharina Holz (Geb. Offermanns ) schon vor 1965 auf dem Camp Hammer waren (wann genau ????), dann eine Pause eingelegt haben und nach der Geburt von Gerd in 1965 wieder zurück kamen. Warum sie in 1985 aufgehört haben ?????.
Gerd will sich um die alten SW-Fotos der Eltern von Hammer noch kümmern. Und mir alles als CD schicken!


1967  Anni und Pierre Willems mit Sohn Maurice
Anni
(geb. 19??) und Pierre Willems (geb. 19??) mit Sohn Maurice (2, geb. 19??) aus den Niederlanden (2007 wohnten sie in Kerkrade, Eigelshofen) hatten schon vor 1967 in Schleiden gezeltet. Da sie aber einen Platz etwas näher an Kerkrade suchten, fuhren sie mit ihrem „Opel Kapitän“ einfach auf der Suche nach einem anderen Platz. Dazu fuhren sie einen zwar schon asphaltierten, aber mit vielen Löchern versehenen Weg von Eicherscheid abwärts nach Hammer. Im Ort Hammer gab es kein Hinweisschild auf einen Campingplatz.

Damals gab es noch keine Wohnwagen auf dem Campingplatz. Bis ca. 1970 kamen sie im Sommer mit Zelten. Dann schafften sie sich einen Wohnwagen an. In 15.07.2007 interviewte B.T. sie. Sie hatten ihren 40st Jubiläum. Sie besitzen noch viele alte Fotos.

1968  Campingplatz wird größer
Eines Jahres (1968 wann genau ??) kam ein großer Bus mit englischen Jugendlichen an, für deren grosse Zelte kein Platz mehr war. Pierre und Herr Willems und der Platzwart Fred Watzermann mähten deshalb die Nachbarwiese etwas aufwärts zum Riefelbach. Von da an war der Campingplatz größer. Die Gemeinde hat dann Grundstücke von Fritz Förster und einem Bruno Steffen aus Huppenbroich aufgekauft. Der damalige Bürgermeister Alois Förster in Eicherscheid hat das unterstützt.

1968-69   Der erste Wohnwagen auf dem Campingplatz
Der erste Wohnwagen „Ivonne“ mit Hubdach tauchte auf dem Platz auf. Besitzer war Ernst Votchek mit Frau Trudi und den Kindern Ivonne, Roger und Elli.

1971  Dauercamperin Käthe Müller
Käthe
(Geb. ??.??.1933, wohnhaft in Geilenkirchen) und Hans Müller mit zwei Kindern (Name?) kommen erstmalig mit Zelten. 1975 wurde ihnen ein Wohnwagen angeboten und so wurden sie Dauercamper. Leider starb Hans Müller schon in 1988. Käthe aber blieb bis 2007 trotzdem schon 19 Jahre alleine Dauercamperin. Sie erzählte B.T. von mehren Postkarten vom Campingplatz, die der Platzwart Waterman (1988-1993) gemacht hat. Seitdem gibt es bis 2007 keine neuen Postkarten vom Campingplatz.

Die Schwägerin von Käthe Müller ist Katharina Wiedeler (Geb. ??.??.1923 in ??). Katharina und ihr Mann (Geb. ?? in ??. Gest 1972). Obwohl ihr Mann so früh verstarb, blieb sie dem Camp Hammer in 2007 schon 35 Jahre treu. Katharina ist in 2007 die älteste Camperin !

1972  Campingplatz Hammer kommt von dem Amt Imgenbroich zum Amt Simmerath
Der Campingplatz in Hammer gehört dem Amt Imgenbroich bis 1972. Nach der kommunalen Neugliederung gehört er ab 1972 der Gemeinde Simmerath .


 
Leny Adema. Sytze Adema. Beide in 2008. Fotos Archiv Adema.

1985-2010 Leny (geb. 03.06.1940) und Sytze (geb. 26.11.1939) Adema: aus Zoutelande in den NIederlanden
Wir kommen seit 1985 zum Camping Hammer und nach Rohren am Leykaul.
Ich habe Hammer entdeckt in dem ADAC Camping Führer von 1983. Darin wurde erwähnt, dass Camping Hammer ein Campingplatz der Gemeinde war. Sehr schön direkt an der Rur gelegen in einem Talschnitt und umgeben von steilen bewaldeten Hängen. Wir sind im Herbst 1985 mit unserem Wohnwagen nach Hammer gefahren. In Eicherscheid war die Entfernung noch mit 2 km angegeben. Wir sind den steilen Weg mit unserem Wohnwagen mit ein weinig Angst abgefahren (14 %), dann durch das wunderschöne Dorf Hammer und über die Rurbrücke. Und haben unser Paradies ereicht.
Frau Schmidt war die Chefin von unserem Paradies, streng und gerecht. Seit 1985 sind wir 86 mal in Hammer und Rohren (im Winter) gewesen. In 2008 haben wir mit unseren Enkelinnen einen schönen Urlaub gehabt. In 2010 kommen wir bestimmt wieder. Seit ich in 2000 Rentner bin, kommen wir nicht mehr so oft, doch 1 - 2 mal / Jahr bestimmt. Von 1985 bis 2000 mehr als 5 Mal / Jahr. Sytze: Meine Arbeit als "Vorsteher Garantie, Nachsorge und Service Dampfkesselbau Kraftwerke und Chemische Industrie" kostete sehr viel Energie und in Hammer konnte ich „meine Batterie wieder aufladen“. Im Winter haben wir in Rohren einige Male Ski gefahren. Von unseren Wanderungen habe ich einige schöne Videofilme gemacht und auch Fotoalbums.
Wir wollen bestimmt die Zahl „100“ erreichen ! Und deshalb müssen wir noch mindestens 14 Mal nach Hammer kommen !
Wir lieben Hammer und es ist unsere zweite Heimat. Und wir geniesen alles was mit Hammer zu tun hat. Daher gehört auch ihre schone website dazu und davon genießen wir jetzt zu hause.
16.04.2010 Email an B.T.
17.04.2010 Sytze und Leny um Fotos und Besuch in Hammer bei uns gebeten.
30.08.2010 Erneut Sytze und Leny um Fotos von Hammer gebeten.

??.02.2003  Campingplatz kommt von Gemeinde Simmerath an Maik Ellinger
Gemeinde Simmerath verkauft den Campingplatz am ??.02.2003 ca. 20.000 qm an Maik Ellinger (Berufsfeuerwehrmann in Aachen).

09.04.2005  Eröffnung des neuen„Camp Hammer“
Bau und Eröffnung des „Camp Hammer“ mit neuer Sanitäranlage und mit Bistro.


2005

Camp Hammer. 2005. Fotos B.T.


2005

Camp Hammer. Wandgemälde. Foto B.T. 2005

April 2005
Das neue "Camp Hammer" wird mit Bistro eröffnet. In diesem ist an der Wand dieses Gemälde aufgezeichnet. Künstler: Melich aus Roetgen.
Als Vorlage galt eine Strichzeichnung von Erich Charlier.- Das Original dieser Zeichnung hängt wahrscheinlich bei Richard Frings im Wohnzimmer.

Das Bistro gehört Maik Ellinger und Katja Sprycha . Katja führt verantwortlich das Bistro. Katjas Geschwister Isabelle „Bella“ (Geb. 13.06.1988, sammelt edle, glitzerne Steine) und Donja (geb. 14.12.1974) und deren Mutter Gabriela „Gaby“ Sprycha (Geb. 14.07.1953) halfen seit Beginn immer mit.
Die Eltern von Maik, Karola und Frank Ellinger, unterstützen als Chefeinkäufer.

Karola Ellinger (geb. Frings, geb.1944.04.07 in Hammer). Pächterin und Campwirtin
Tochter von Arnold Frings und Paula Frings (geb.Jansen) An der Streng 02.
Verh. mit Frank Ellinger

Frank Ellinger (geb. ??.??.1944 in ??)
An der Streng 02. War Campwirt
Sohn von ?
Verh. mit Karola Ellinger (geb. Frings)



Maik Ellinger. Foto B.T. 2010

Ellinger Maik
Geb. 1973.10.15 in Hammer. Feuerwehrmann. An der Streng 0
Sohn von Frank Ellinger und Karola Ellinger (geb. Frings)
Verh. 11.09.2010 mit Katja Sprycha



Katja Sprycha, verh. Ellinger.
Foto B.T. 2007

Katja Sprycha
Geb.am 20.04.1976 in Loben / Polen.
Tochter von Gabriela Sprycha und ??
Verh. kirchlich 11.09.2010 mit Maik Ellinger .
Geschäftsführerin Camp Hammer „Bistro“. An der Streng 0


2010

Camp Hammer am 02.02.2010 nach heftigem Schneefall. Foto B.T.

2013 ca.
Katja und Maik Ellinger vermieten das Camp Hammer-Bistro an den Niederländer...

2014
September ca. ist der neue Mieter der Niederländer Angelo Splint.

Organisation
2003 Erste Aufzeichnungen aufgrund Infos von Karola Ellinger.
10.05.2003 Erstmalig getroffen beim Spaziergang auf dem Camp Hammer. Neue Infos.
31.05.2005 Erste Zusammenfassung mit neuen tel. Infos von Karola Ellinger.
02.06.2007 Email an Katja mit der Bitte um Überarbeitung.
09.07.2007 Neue Zusammenfassung mit ersten Überarbeitung durch Katja.
09.07.2007 Neues email an Katja mit der Bitte um Ergänzung der ?? und fehlende Infos.
Schön wären auch noch „alte, schöne Geschichten“ von früher mit den Gästen.
15.06.2007 Überarbeitet zurück von Katja mit einigen Infos.
16.06.2007 Zurück an Katja mit der Bitte ALLE ?? zu beantworten.
15.07.2007 Mangels internet / email erst heute zurück.
15.07.2007 Kurze Interviews mit Käthe Müller, Katharina Wietzeler, Anni und Pierre Willems (Fotos von beiden ).
16.07.2009 Neue Gestaltung der Seite "online".
22.08.2009 Axel Hülsebusch teilt mir mit, dass "Hubertine Johnen" seine Oma war !
14.09.2010 Neues Update.
30.10.2010 Überarbeitung.
11.02.2012 Überarbeitung-

Für die Dokumentation der Geschichte des Camp Hammer brauche ich auch noch Fotos alter oben genannten Personen. Und alte Fotos vom Camp Hammer mit Gästen und Kindern etc…

Für Korrekturen, Ergänzungen und Hinweise bin ich sehr dankbar.

Copyright (C) Bernd Tesch.Übernahme von Daten, Texten, Abbildungen und Texten nur nach schriftlicher Genehmigung.