Willkommen ! Welcome !

Du bist auf der Seite  NEWs = Geschichte von Hammer 2017
www.hammer-eifel.de/Hammer-Geschichte/Hammer-Geschichte-2017.html

Hammer in Europa / Deutschland / EIFEL an der Rur
(vff der Rhorn (1463), Rura, Roire, Ru, Roer, Rohr, Ruhr, Rur)
Hammer in Europe / Germany / forest EIFEL / River Rur



04.07.2008 Foto: Hammer von Westen nach Osten




Geschichte von Hammer
Wer nicht weiß, was früher war, kann heute nicht verstehen. Der weise Autor ist mir nicht bekannt .
Und die unkunft erst recht nicht (B.T.)

Geschichte von Hammer. Chronik von Hammer

15 Mill: Geschichte von Hammer von 15 Milliarden Jahren bis inklusive 1899
1900: Geschichte von Hammer von 1900-1999
2000: Geschichte von Hammer von 2000-2007
2008: Geschichte von Hammer in 2008

2009: Geschichte von Hammer in 2009
2010: Geschichte von Hammer in 2010
2011: Geschichte von Hammer in 2011
2012: Geschichte von Hammer in 2012
2013: Geschichte von Hammer in 2013
2014: Geschichte von Hammer in 2014
2015: Geschichte von Hammer in 2015
2016: Geschichte von Hammer in 2016
2017: Geschichte von Hammer in 2017 > NEWS





Heimat Hammer in der EIFEL
und ein wenig die Geschichte des Govers-Tesch-Grundstücks ("Holzhütte") in 52152 Hammer, Grünentalstr. 31.
Dokumentation der Hammer-Geschichte begonnen von Bernd Tesch im Dezember 2001 für seine Frau Patricia Govers-Tesch, für sich selber zum Verständnis des Lebens hier, für die Einwohner von Hammer und für weltweit an Hammer-Interessierte: Inzwischen hat sich heraus kristallisiert, dass Hammer (Und manche Orte in der Nähe) zu den allerbest dokumentierten Orten von Deutschland zählt.

Ich freue mich über jeden Beitrag zu Hammer.

Die Bewohner von Hammer wurden früher von den umliegenden Dörfern auch "Schmankmimm" (Sahne schleckende Katze (Info von Erich Charlier in 2005 und Marlene Rogner in 2007)). Das, weil die Hammerer früher selbst gebuttert haben.
Sie wurden auch mal "Füppsäck" (Füpp = entrahmte Milch) genannt, wenn sie heimlich die Butter entrahmten.
B.T.



Vorwort ausführlich

Liebe Leser dieser Webseite in und außerhalb von Hammer / EIFEL,

laut GOOGLE gibt es neun verschiedene Orte Hammer auf der Welt:

Dieses ist der Ort  Hammer von der Gemeinde Simmerath, Aachen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland in der EIFEL


In dem Dorf Hammer leben rund 209 Menschen (1. und 2. Wohnsitz zusammen). Ich freue mich über jede interessante, wissenswerte Information zu Hammer im Rurtal und Umgebung. Insbesondere suche ich Fotos von den lebenden und natürlich früheren Menschen / Häusern von Hammer.

Herrliche EIFEL-Grüsse aus unserem "Paradies Rurtal" in Hammer von B.T. (Ergänzungen, Meinungen an berndtesch@gmail.com)

"Hammer im Loch, wir finden Dich doch". Ein Spruch des alten Dorfpfarrers von Hammer, Herrn Anton Moritz aus Simmerath. 



Besucherstatistik der website www.hammer-eifel.de durch Google ergab für 2009 - 2012

01.-31.01.2012 Besucher: 1.559.  Besuchte Seiten: 2.439.   Neue Besucher: 84,16 %



Januar 2017

Prooost 2017! Ich wünsche allen alles Beste!
B.T.

26.01.2017. Die Rur ist teilweise an der Oberfläche zugefroren. Auf einigen Flächen liegt Schnee. Ich habe das seit 2003 so noch nicht gesehen.

In der Zeit bis 23.01.2016 hat es ca. eine Woche lang Schnee gegeben.
Ab 10.01.2017 hat es viel Schnee gegeben. Danach eine große Kälteperode bis -17°C um den 12.01.2017. Am Wendehammer fiel ein gesunder Zwergahornbaum um, weil das Wurzelwerk auf der wenigen Erde auf einem Felsen nicht hielt.

Aud dem Grundstück neben Gruenental sind mehrere Bäume durch die Schneelast in die Rur gefallen. Es gibt es noch kein Foto davon auf dem nachfolgenden Link!

http://www.hammer-eifel.de/Widdau/Widdau-Gruenental.html



Februar 2017

Alaaf +Helau

23.02.2017, Patricia: Weiberfastnacht in Hammer / EIFEl. Bai-Bai, ich bin jetzt unterwegs!

23.02.2017 Fettdonnerstag im Karneval. Weiberfastnacht.
Ab 11.11 Uhr treffen sich alle Frauen von Hammer und Umgebung im Feuerwehrhaus oben. Ca. 20 waren in 2017 da!

Karneval.
Abends durften die Männer nachkommen ins Bistro Hammer.


27.02.2017 Rosenmontag im Karneval
im Rheinland


März 2017

17.03.2017 um 20 Uhr
: Die Jahresversammlung des "Bürgerverein Hammer"
Sie fand im Feuerwehrhaus oben statt.
Anwesend waren ca. 27 Dorfbewohner, meist Mitglieder des Bürgervereins von Hammer. Die gesamte Mitgliederzahl soll ca. 80 sein. Der Raum war gefüllt. Manche saßen in der zweiten Reihe. Zurückgeführt wurde das größere Interesse auch auf die neuen Aktivitäten der Vorsitzenden Dr. Ute Rogner in facebook und der website des Bürgervereins. http://hammer-eifel.jimdo.com/about/
Zu Gast waren zwei Damen der Städteregion Aachen, die eine Bild-Text-Einführung in die Thematik "Unser Dorf hat Zukunft" gaben. Sie forderten damit Hammer auf, daran teilzunehmen. Jedes Dorf das teilnimmt bekommt € 500,00 von den Sponsoren "Sparkasse Aachen".

Es war eine "Sitzung" mit ausgesprochen positivem Charakter in freundlicher Atmosphäre. Was ich besonders gut fand war, dass die Sitzung von dem neuen anwesenden Ortsvorsteher Helmut Kaulard aus Dedenborn im Anschluss nicht missbraucht wurde, um die Aktivitäten der in Simmerath herrschenden Parteien im vergangenen Jahr als Selbstlob und Partei-Reklame vorzuführen.

.
..und wenn möglich kommt auch der Ortskartellvorsteher Kurt Bongard.

- Dieses wird noch fortgesetzt.
Selbstverständlich diskutieren wir dieses Jahr die Veranstaltungen 2017/2018.



Hammer. Blickrichtung nach Dedenborn. Anfang März 2015. Der Schnee ist gerade weg. Foto von Patricia-Govers Tesch.



April 2016:

08.04.2017: Jahreshauptversammlung des Geschichtsverein des Monschauer Landes. www.gv-mon.de
Ein Abriss: Der relativ neue Ort, war Hotel und Vinothek Kragemann. Am Markt 02 in 52152 Simmerath ab 15:00 Uhr. Eines der wenigen, alten noch äußerlich erhaltenen, geschichtsträchtigen Häuser. Ein wunderbares Inneres mit einer geschmackvollen Kombination von alt und modern.
- Angenehme Moderation durch die Vorsitzende Gabriela Harzheim: Begrüßung. Totengedenken. Vereinsbericht. Exkursionen von 2016. Solche in 2017 werden angekündigt in auf der website. Kassenbericht mit 100 % Entlastung und großem Beifall. Verschiedenes: BT regt an, die Kommunikation zwischen den ca. 45 anwesenden Mitgliedern und dem Vorstand vorne zu verbessern. Und die grosse Zahl der gesamten Mitglieder und deren Wissen mehr miteinander zu verbinden.
- Zum Abschluss gab es einen kurzen -Dia-Vortrag von Benedikt Schöller zum Thema: "Verschleppt, verhungert, verschart. Die sowjetische Kriegsgräberstätte Simmerath-Rurberg, im regionalgeschichtlichen Kontext". Dieser Vortrag hat mir -trotz des traurigen Inhaltes- gut gefallen. Benedikt Schöller gab eine gute Übersicht und zeigte den jetzigen Forschungsstand auf. Er betonte, dass er und man noch lange nicht alles zu dieser Thematik weiß. Und der Mensch und seine Schicksale für ihn im Vordergrund seiner Recherchen stehen, nicht hautsächlich nur Zahlen.
   Dennoch kommt man daran nicht vorbei. Ca. 5,7 Mio russische Kriegsgefangene soll es in Deutschland gegeben haben. Davon haben 3,3 Mio hier nicht überlebt. Es sei diese Frage erlaubt: Was waren unsere Eltern und Grosseltern unter der Führung von Hitler in Germany hier für Menschen, um das zuzulassen??? Nach Umbettungen von anderen Gräbern sind jetzt ca. 2332 Menschen hier mit Namen auf Stelen in der Kriegsgräberstätte Rurrberg begraben. Während man in den 1960er-Jahren nur über 17% der verstorbenen russischen Menschen Bescheid wusste, glaubt man heutzutage alle zu kennen. Diese wurde möglich mit Hilfe einer deutsch-russischen Zusammenarbeit und deren Aussenstelle in Dresden. Und einer russischen website über Datenblätter der Russen mit teilweise Fotos.
   Ein Makel ist das Straßenschild "Russischer Friedhof", wenn man zwischen Strauch auf der L246 nach Nideggen fährt. Es steht auf der Abzweigung zum Forellenhof. Wenn man diesen Friedhof besuchen will, läuft man in die Wildnis des Waldes ohne Friedhof. Entweder sollte die Gemeinde Simmerath das Schild wegnehmen oder durch ein darunter hängendes Schild darauf hinweisen, dass die Menschen nach Rurberg umgebettet wurden. BT hat schon einmal darauf hingewiesen. Ob es alle Menschen waren oder noch welche im Wald liegen, weiß niemand genau.

22.-24.04.2016, "58. Tesch-Travel-Treffen 1977-2016" für Motorrad-Reisende nah und fern mit weltweiten Teilnehmern in Malmedy.
Veranstalter. Bernd Tesch aus Hammer. Dabei??




Monschau 1765-66. Hans Gerd Lauscher hat in 2010 zwei bisher vollkommen unbekannte Monschauer Zeichnungen von Joseph Laub erworben.

www.monschauer-land.net (seit 2012).
Dies ist die Internetseite der "Arbeitsgemeinschaft der Heimat- und Geschichtsvereine sowie sachkundiger Bürgerinnen und Bürger im Monschauer Land": "Heimat-AG (seit 2011)". Sie hat die Aufgabe, die interessierten Besucher zu den einzelnen Heimat- und Geschichtsvereinen zu führen.

Diese gute Idee - und vor allem Ausführung - stammt von dem aktiven regionalen Heimatforscher H. Jürgen Siebertz in 52152 Simmerath-Lammersdorf. Tel. 02473-7917. Email: juergen.siebertz@gmx.de und info@monschauer-land.net

Jürgen H. Siebertz ist ein unermüdlicher Kämpfer die Erforschung der Historie des Monschauer Landes hier. Bekannt sind seine Bücher über Lammersdorf.

Es gibt einen sehr wahren Satz: "Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen".

P.S. B.T. hat leider seit Jahren dem Monschauer GV ( www.gv-mon.de ) vergeblich vorgeschlagen, ein Forum zwecks modernem Gedankenaustauschs zwischen Geschichtsinteressierten einzurichten. Das, um die Fachkenntnisse zu bündeln und Experten bekannt zu geben. Aber auch, um die junge Generation zur "Historie" zu führen.



24.04.2016 Bei einem Stop (in Belgien im Hohen Venn auf der Strasse 68 von Malmedy nach Eupen) in der heutigen Gaststätte Baraque Michel entdeckte ich dieses Bild an der Wand. Geschätzt zwischen 1910-1925 vermutlich aufgenommen. - Baraque Michel liegt ca. 30 km Fahrweg im Osten von Hammer.


Mai 2016


11.05.2016 Fotos Patricia Govers-Tesch. Blütenstaub beim Fallen.
Diese Fichten wurden ca. 1955 geplanzt. Da sie bereits 27 m hoch sind, könnten sie eine potentielle Gefahr für unsere lieben Nachbarn und uns und die Doppel-Garage darstellen. Vor ein paar Jahren fielen in 20 Minuten morgens durch eine orkanartige Windböe 16 Fichten auf unserem Grundstück. Niemand wurde verletzt. Das Fällen von zwei Fichten direkt neben dem Holzgebäude gelang einer Profi-Firma. Das Schreddern der ganzen Zweige der Zweige war maschinell Minutensache. - Das Kommen und Gehen auch von Bäumen und uns inklusive ist ein Natur-Prozess. In kurzer Zeit werden hier 30m neben der Rur neue Bäumes spriessen. Mehr als Platz vorhanden!




Juni 2016

2016.06.05. Eifel-Paradies. "Hammer-Holz-Hütte". Foto P-G-T.



2016.06.05. Eifel-Paradies "West-Hammer". Foto P-G-T.



Juli 2017

Ein neues Haus von Dr. Rainer Kummer und Sylvia ensteht auf dem Hammerweg-neben der Rur. Foto P-G-T.

Hammer-Haus-Grundstück zu verkaufen:


Haus 03. 1937. Foto Kaplan Greferts aus (C) Krefeld. Archiv Horst Klinkenberg.



14.12.2016 um 02:20 Uhr brannte das Haus ab. - Mehrere Feurwehren haben es gelöscht. Dieses Foto entstand am 16.12.2016 mittags. (C) Foto Patricia Govers-Tesch.

Haus und Grundstück in Hammer meistbietend zu verkaufen.
Gemarkung Eicherscheid. Flur 9. Flustück 119. Hammer. Früher Haus 05. Heute
52152 Simmerath Ortsteil Hammer, Dedenborner Strasse 31.
25.07.2017: Das leider halb abgebrannte Haus ist nun nicht mehr denkmalgeschützt. Das Haus mit dem Grundstück 1.263 qm in Hanglage an der Dedenbornerstrasse steht nun zum Verkauf.
Das Grundstück von 1.263 qm ist ca. 24 m Breit (Strassenfront) x 52,63 Hoch (Hangrichtung). Das erlaubte Bauland wurde 1978 durch eine gestrichelte Linie entsprechend den Nachbargrundstücken auf der Karte (s.u.) festgelegt. Dieses erlaubte Bauland in die Hanglrichtung ist ca. 32 m. Demnach ist das Bauland 32m x 24m = 768 qm. Bodenrichtwert in Hammer in 2017 ist ca. 35 € / qm. Das darüber liegende Land von 495 qm kann man z.B. als Wiese oder Garten benutzten. Der Wert wird in der Praxis im Ortskern mit 2-5 € / qm gehandelt.
Der/die Meistbietende bekommt das Grundstück mit Haus. Die dazu notwendigen, existierenden Unterlagen befinden sich jetzt bei BT (02473-938686). Die Eigentümerin Kerstin Pohl lebt in der Schweiz und hat BT um Unterstützung beim Verkauf gebeten.
Alles über die Geschichte des Hauses auch mit Fotos hier;
www.hammer-eifel.de/Hammer-Online-Haeuser01-34/Hammer-Haus05-Dedenbornerstrasse31-Beschreibung.htm



August 2017 ab sofort

03.08.2017 Hilfskräfte in den Dörfern von Simmerath oder Monschau gebraucht?
Es gibt zur Zeit zwei 24-jährige, arbeitswillige junge Männer, die gerne mehrere Tage oder auch tageweise arbeiten würde. Sei es draussen oder innen. Die Syrer haben Asyl arhalten und befinden sich zur Zeit einen Monat lang in dem Sommer-Urlaub der Sprachschule des Integrationskurses. Sie sprechen schon gut deutsch und sind fleissig. Und dürfen arbeiten. Sie wohnen in Aachen-Brand und Aachen aber kommen gerne mit Bussen zur Arbeit. Kontakt über Bernd Tesch: 02473-938686. Danke.

Freitag, 25.08.2017 ab 10.00 Uhr
Der Pfarrbeirat und Kirchenvorstand laden zum Pfarrfest ein. 19:00 UHr Abendmesse. Ca. 20:00 Uhr Dämmerschoppen im Feuerwehrhaus.

Sonntag, 27.08.2017 ab 13.00 Uhr (das Datum 19.08. wurde wegen schlechten Wetters geändert)
Camp Hammer organisiert die 1. Hammerfestspiele für Gross und Klein mit BBQ und Party, mehr Info im Anhang.
Adresse: An der Streng 7, 52152 Simmerath, Deutschland
Telefon: +49 173 7226669 (Katja Ellinger).





Ein Stand mit einem altbekannten Motorrad-REISE-Besucher aus Kreuzau (Foto Ab van Belsen)

Sonntag, 27.08.2017 ab 10.00-16.00 Uhr. 2. Dorf-Flohmarkt in Hammer.
Standorte für Verkaufsstände:

Vor jedem Haus möglich. Sicher aber in den Strassen: Grünentalstrasse. Dedenbornerstrase. Am Hammerwerk bis zum Wendekreis.
Zusammenfassung: In 2017 waren sehr viel mehr Stände (30) als in 2016. Viele hatten sich sehr viel Mühe gegeben, auf ihren eigenen Grundstücken Dinge anzubieten. Es war wunderbar-sonniges Wetter im Hammertal an der Rur. Ina, Elke und Inge
waren die Hauptorganisatoren des Hammer-Flohmarktes. Und ihnen gebührt Dank dafür! Vielen Anbietern und Besuchern hat es viel Freude gemacht! Auf ein Neuses in 2018! Kommt wieder!




September 2015


Talblick auf Hammer bei Nebel. Foto Patricia Govers-Tesch vom neuen Hochsitz aus. 2014



2013: Hammer. Waschbär nachts am Katzenfutter. Foto B.T.
Re: 2016.09.14 ca.: Hammer Waschbär nachts am Katzenfutter. Ist das derselbe Waschbär? Foto. Patricia Govers-Tesch.



2016.09.20: Hammer Fuchs sucht nachts Katzenfutter. Foto. Patricia Govers-Tesch.




Oktober 2016-2017

Foto-Serie von Patricia Govers-Tesch in Hammer:

1. Tesch-Kommentare zu den Fotos: Ich, der braune Wildnis-Kater und würde so gerne an das Katzenfutter !
2. Dazu muss ich mich aber erst einmal mit dem weiß-grauen Hauskater "NurLi" Nur Lieb)" anfreunden !


3. Ich bin ja nett und versuche es ganz nah.   - 4. Huch, so einfach scheint das gar nicht zu sein.



5. Dabei sehe ich das Futter schon sooohh nah vor mir.     6. Aber ich kann ja warten. Und habe Zeit!

- 2013: Der braune Wildnis-Kater ist vermutlich um den 01.02.2013 in der Nähe von uns in Hammer ausgesetzt worden. Er war sterilisiert. Wir nannten ihn "Hannes".
- 2013-2016: Die ganzen Jahre bisher nahm er unser Katzen-Futter (und das anderer Nachbarn) nur nachts. Oder wenn niemand in der Nähe war. Wenn wir ihn riefen, rannte er schnell weg. Wo er genau geschlafen hat, konnten wir nicht heraus bekommen. Vermutlich bei einem Nachbar im Pferdestall. Er lebte auch die ganzen Jahre immer -auch im Winter- draussen.
- 2016.10.15: Seit ca. 4 Wochen hat "Hannes" seine Scheu ganz langsam verloren. Er nähert sich und an. Die letzten Tage kam er schon ab und zu ins Wohnzimmer. Und ließ sich genüglich von Patricia, der Fütterin, streicheln! - Wir werden die Geschichte hier fortsetzen.
- 2017.Februar. Inzwischen schläft "Hannes" zu unserer großen Freude bei uns im Bett.
--------




Herbstfotos auf dem nördlichen Talweg von Hammer nach Widdau. Fotos von Patricia Govers-Tesch. 2014



30.10.2015: Haus 30. Hammermühle von 1463. Herbstliches Farbenparadies. Fotos Patricia Govers-Tesch und B.T.





November 2015

04.11.2015.-04.02.2016 Keine Sonne tief im Tal an der Rur am Wendekreis. - Hier Abendsonne und Abendmond bei uns aus dem Fenster zu sehen. - Foto B.T.




Dezember 2016


2016.12.04 Hammer-Frost. - Foto Patricia Govers-Tesch



Burg Heimbach.


2016.12.04. Weihnachtsmarkt Heimbach mit Ofen

Im Internet fanden wir "Weihnachtsmarkt Heimbach". Also schwangen Patricia GT und BT sich mit unserer Gästin Janine N. auf zu einer Jeep-Rundfahrt zu einer schönen Rundfahrt um den Rursee zum "mittelalterlichen" Heimbach an der Rur. Die Burg thront hoch über Heimbach, die Rur plätschert schön durch den Ort. Mal sehen, was wir Janine bieten können: Über die Rur rüber und schon sind wir da bei ein paar Holzhütten. Es gibt ein paar Büdchen mit Glühwein und leckerem Essen. Die Bediener sind alle nett und nicht so gestresst wie auf grossen Märkten, obwohl sie gut zu tun haben.- Ach ja ein paar wenige Holzhäuschen sind mit Weihnachtssachen da. Zum Teil selber Gemachtes. Wer hier gross einkaufen will, ist hier fehl am Platze. Wer sich aber gemütlich wohlfühlen will, ist hier richtig-gut aufgehoben!

GANZ BEONDERS TOLL finden wir zwei Öfen, die in der Mitte zwischen den Holzhäuschen zum Aufwärmen stehen. Eine 200 Liter Ölstahltonne. Oben ein Loch rein und ein 1,50 m Ofenrohr mittig angeschweißt. Mittig seitlich ist eine aufklappbare Ofentür angebracht, damit man Holz nachschmeißen kann. Und darum muss sich eben jemand kümmern. Und das Holz anschleppen und bezahlen! Im unteren Drittel sind Luftlöcher und mittig rundum Tannenbäume durch Löcheranordnung. Ganz oben ist der verstärkte Rand der Tonne ein paar cm hoch. Daher liegt oben auf der Tonne eine Art Sand, festeres Naturmaterial. Darauf kann man wunderbar die Tassen mit den heißen Getränken abstellen, damit sie warm bleiben. Und an dem angeschraubten Holzrand kann man alles Mögliche abstellen und sich aufstützen. Unten drunter liegen ein paar Bausteine, damit der Asphalt nicht schmilzt.

Rundum eine wunderbare Sache, die so viele Menschen genutzt haben. Ein kleiner wunderbarer Weihnachtsmarkt mit Scharm und Wärme. Einen solchen Wärme-Ofen zum Wohl der Besucher findet man auf dem Monschauer Weihnachtsmarkt nicht. Da geht es nur om money-making. Von den hohen Standgebühren bis zu vielen "Fressbuden", die richtig Umsatz machen!

Frohe Weihnachten – Feliz Navidad – Merry Xmas – Joyeux Noël - Feliz Nataldesde Andalusia España (pronto Marruecos…)


Eine Kreation aus Holzscheiten von B.T. seit 2013-2016, um viele Jahre die grünen Weihnachtsbäume nicht absägen zu müssen. Diese liessen wir besser stehen, das sie zum Verbrauch des CO2 und der Produktion von 02 da bleiben!



Eine Weihnachtsbaum-Kreation aus Zapfen von B.T. Dezember 2014.

- Es war einmal ein Weihnachtsausflug in ein Dorf von Frankreich in 2014. Dort sahen wir in einem Restaurant ein gekauftes kleines Zapfenbäumchen (15 cm hoch). Also, bauten wir uns eines (links im Bild oben). Ganz nett schon, die erste Version mit kleinen Zapfen. - Aber dann fanden wir plötzlich wunderschöne große Zapfen; alle waren geschlossen. Am Kamin "aufwärmen". Und siehe da nach 2 Tagen öffneten sie sich. So entstand ein neuer, schöner Weihnachtsbaum mit großen Zapfen.




Dezember 2015 in Portugal: Eine Weihnachtsbaum-Kreation aus Fichtennadeln und Korkenhalter von B.T. mit unseren Weihnachtsgeschenken.


Lieber Bürgerverein, vermutlich liebe Vorsitzende Dr. Ute C Rogner 2016.12.15

1. Anregungen: Ich bemühe mich schon seit 2003 darum, ein zahlendes Mitglied des Bürgervereins zu werden. Dieselbe Frage, wie man Mitglied werden kann, haben schon eine Reihe anderer neu Zugezogener geäussert. Ich rege an, dass das als Hinweis in dieser website aufgenommen wird. Formular anbieten. Und Kto-Nr. angeben. - Zusätzlich könnte das auch auf dem Papier mit den Hammer-Terminen stehen. Das würden ältere Menschen bevorzugen, die keine Computer haben/mögen. Dort müsste eine Adresse stehen, wo es ein solches Anmelde-Formular gibt.

2. Text für die website:
Zweite Hammer-Website 
http://hammer-eifel.jimdo.com/about/

Vor ein paar Tagen erzählte mir J.N. als aktives Mitglied des Bürgervereins Hammer, dass es seit ca. 6 Monaten eine neue website des Bürgervereins Hammer gäbe. Diese beschäftigt sich wohl mit der Thematik "Neues aus Hammer". Wie schön!

Heute (15.12.2016) bekam meine Frau, PG-T, eine erste email über den Brand eines alten Fachwerkhauses in Hammer. Es hat eine vorläufige Festnahme eines Mannes gegeben. In diesem email stand die neue website drin: http://hammer-eifel.jimdo.com/ drin.

Die Geschichte der frühern Häuser 01 bis 38 in Hammer (bis ca. 1972) hat BT aufgeschrieben in www.hammer-eifel.de .

Die Geschichte des nun abgebrannten Hauses, des früheren "Hauses 05", findest Du hier:
www.hammer-eifel.de/Hammer-Online-Haeuser01-34/Hammer-Haus05-Dedenbornerstrasse31-Beschreibung.htm

Altes und Neues über Hammer in 2016 findest Du hier nach Monaten geordnet:
www.hammer-eifel.de/Hammer-Geschichte/Hammer-Geschichte-2016.html

Dieser obere Text steht wurde auch an die website gesendet.

14.12.2016 Ca. 02.30 Uhr nachts. Der Brand wird von einer Nachbarin gegenüber bemerkt. Die freiwillige Feurwehr Hammer war zuerst da.
Fachwerkhaus 05 (Nr. bis 1972) = Dedenbornerstrasse 31 abgebrannt.

Das genaue Alter der ähnlichen Häuser 04 und 05 ist unbekannt. Geschätzt 1800. Das Fachwerkhaus steht seit vielen Jahren leer. Und war zum Verkauf. Sicher ist, dass jemand darin in 2016 fremde Sachen gelagert hatte.

Die Geschichte des abgebrannten Hauses 05 und seine frühren Bewohner kannst du hier sehen:
www.hammer-eifel.de/Hammer-Online-Haeuser01-34/Hammer-Haus05-Dedenbornerstrasse31-Beschreibung.htm



15.12.2016.Lage des abgebrannten Hauses 05 = Dedenbornerstrasse 31 in Hammer



1943-1944. Das abgebrannte Hauses 05 = Dedenbornerstrasse 31 in Hammer in einer Blütezeit.
Foto vermutlich von Walter Scheibler 1943-1944.




15.12.2016. Das abgebrannte Hauses 05 = Dedenbornerstrasse 31 in Hammer. Serie vom TV-WDR3. Lokalzeit Aachen. Ca. 1945 Uhr


15.12.2016. Das abgebrannte Hauses 05 = Dedenbornerstrasse 31 in Hammer. Serie vom TV-WDR3. Lokalzeit Aachen. Ca. 1945 Uhr (C)



15.12.2016. Das abgebrannte Hauses 05 = Dedenbornerstrasse 31 in Hammer.

Hier wird noch das originale WDR3-Video, von dem die oberen Fotos stammen, zu sehen sein.


24.12.2016

Und das steht uns allen bevor: Frohe Weihnachten!


2016.12.12 Foto. Grosse Kiefernzapfen aus Süd-Frankreich, die stehen. Kreation von PG-T und BT..




Geschichte und Beschreibung der Häuser nach den alten Hausnummern Haus 01 bis Haus 34
Diese Geschichtsforschung macht ab und zu noch große Fortschritte dank Bernhard Stein. Geschichtsforscher von Kalterherberg.
Die Schwirigkeiten liegen darin, dass man zwar noch Vorfahren der früheren Bewohner von Hammer aus Kirchenbüchern z.B. finden kann, aber bei Geburten, Heirat und Tod wurde nicht mit notiert wo sie genau gewohnt haben. Und vor ca. 1780 gab es in Hammer vermutlich keine Hausnummern. BT 2017




20.01.2012 + 26.02.2013 + 16.09.2014 + 10.01.2015 + 14.06.2016 + 17.02.2017
noch immer:
Nachfolger für diese Hammer-Website gesucht
Nachdem Bernd T. nun viele Jahre die website von Hammer aufgebaut hat und viele, viele Monate daran kostenfrei gearbeitet hat und diese auch im Netz bezahlt hat, würde ich mich freuen, wenn sich ein qualifizierter NachfolgerIn meldet.
Die Hauptarbeit der Erforschung der Hammer-Geschichte mit seinen alten 34 Häusern bis 1972 und deren Menschen ist eigentlich beendet.
Auch wenn sich das in kleinen Einzelheiten immer wieder ändert. Der Hammer-IT-Spezialist H.E. schätzt den Umfang der Hammer-Website von Text und Fotos auf 750-1000 Seiten. Das ist also ein Hammer-Online-Buch. Mir ist kein Ort / Stadt in Deutschland bekannt, dessen Geschichte von der Entstehung des Multiversums bis heute im Internet so genau dokumentiert ist wie Hammer.
- Intern verfüge ich über eine historische Daten-Adressenliste von ca. 1000 "Hammer-Menschen" 1399 bis heute.
- Die Besucherzahlen der website sind ungebremst, neue begeisterte Zuschriften mit Details und Suchanfragen kommen immer noch. Kaum aber neue Infos und vor allen Dingen keine historische Fotos von Hammer und Nachbar-Orten mehr.

Die Hauptarbeit des NachfolgerIn würde nur darin bestehen, diese Seite Hammer-NEWS zu bearbeiten.
Der Hauptgrund für die Nachfolgesuche ist, mehr Zeit für mein beruflich-persönliches Interesse zu finden, die historische Eroberung aller Kontinente mit dem Motorrad zu erforschen und aufzuschreiben.
- Die weltweit meisten Zusammenfassungen von Motorrad-Reisen 1887 bis heute findest du bisher schon unten meiner beruflichen website: www.berndtesch.de > siehe Moto-Tours > Kontinent auswählen. Dort ist wieder eines meiner Spezialgebiete: ca. 250 Motorrad-Komplett-Weltumrundungen.
- Unter meiner anderen website www.tukutuku.de (das Wort bedeutet Motorrad in der Sprache Lingala) findest du der Welt größte Sammlung von ca. 165 Motorrad-REISE-Büchern 1910 bis heute von denen ich in Hammer ca. 1000 besitze.

DAS nur zum Verständnis für meine Begründung, einen NachfolgerIn für die Hammer-Website zu suchen.





"Jubiläen" in Hammer und Umgebung in 2016:


Vor 134.997.984 Jahren
Ca. 135 mio years ago
Trennung des ersten Gesamtkontinentes Pangea in den Nordteil Laurasia und den Südteil Gondwana.

Vor 64.997.984 Jahren
65 mio years ago
Nordamerika und Eurasien hängen noch zusammen, driften aber an den heutigen Alpen auseinander.
Südamerika trennt sich von Afrika.
Die Antarktis ist zum größten Teil an ihrer heutigen Position doch Australien hängt noch an ihr.
Indien hat sich von Afrika gelöst und bewegt sich auf Eurasien zu.
Theorie: In insgesamt weiteren 500 Millionen Jahren könnte sich der Großteil der Landmasse unserer Erde aufgrund von Kontinentaldriften wieder zum Superkontinent "Pangea Ultima" zusammenschieben

Vor 2072 Jahren in 56 vor Chr.
Als der römische Kaiser Caesar mit seinen Truppen in die EIFEL einmarschierte, berichtete er von undurchdringlichen Urwäldern "Arduenna Silva (Ardennen Wald
(damals vom Rhein bis Belgien)" und Sümpfen!

Vor 1530 Jahren in 486 nach Chr.
Nach dem Abzug der Römer kamen die Franken. Clodwig I gilt als Gründer des Frankenreiches.
Er vernichtete die verbliebenen Römer.

Vor 670 Jahren in
1346
Erstmalige Erwähnung der Kirchengemeinde Simmerath neben der Mutterkirche in Konzen.


Vor 380 Jahren
in 1836  
Auch Seuchen und Hungersnöte, wie in dem Pestjahr 1636, brachten große Schicksalsschläge für die damalige Bevölkerung


Vor 340 Jahren in 1676
1676: Der Eisenhammer in „Hermeshammer“ ging an den Pächter Hoppe Peters Wittip über. Da er die drei Goldgulden nicht bezahlen konnte, wurde die Produktion stillgelegt.

Vor 300 Jahren in 1716
1729: Die Mühle in Hermeshammer gehörte Pfalzgraf Karl Wilhelm zu Jülich und Berge. 1729 wurde dem Pächter der Belgenbacher Mühle auch die Mühle im Hermeshammer verpachtet. Dieser Pächter war seit 1716 „Schultheis und Rentmeister Johann Wilhelm (Bewer ?) Breuer"

1756:
Im kargen Irland baute man die ersten Kartoffeln schon um 1600 an; in Deutschland um 1647. Man hielt sie zuerst mehr als Zierpflanze. In Preußen sorgte Friedrich der Große für die Ausbreitung der Kartoffeln und ordnete ihren großflächigen Anbau 1756 an.

Vor 200 Jahren in 1816
1816: gehört Montjoie zum Königtum Preußen und ist Kreisstadt.

1816: Gründung des Landkreises Monschau im Regierungsbezirk Aachen. Gründung der Bürgermeisterei Eicherscheid mit Hammer.

Vor 150 Jahren in 1866
1866: Mobilmachung in Deutschland zwischen dem Deutschen Bund unter der Führung Österreichs einerseits und dem Königreich Preußen sowie dessen Verbündeten andererseits. Preußen siegte, der deutsche Bund wurde aufgelöst. Welche Auswirkungen das auf Hammer hatte, ist B.T. unbekannt.

Vor 90 Jahren in
1926 ca.
1926-27 ?: Das "Weiße Kreuz" oberhalb von Hammer an der Strasse nach Eicherscheid wurde vom Theaterverein Eicherscheid aufgestellt. Es ist ein großes Kreuz aus Eichenbalken, welches weithin im Rurtal sichtbar ist. Der Zweck ist christlich.

Vor 70 Jahren in 1945-46
Ende des Korn-Mahlbetriebes der "Hammer-Mühle"
1946.06.01: Das Amt Imgenbroich nimmt seine Verwaltungstätigkeit wieder auf.

Vor 65 Jahren in ca. 1951
1951: Erich Charlier kam als Schulleiter nach Hammer. Er war dann 35 Jahre Schulleiter. Davon 20 Jahre in Konzen, 15 Jahre in Hammer. Vermutlich ist niemand in Deutschland solange Schulleiter gewesen, da dazu bestimmte Voraussetzungen notwendig sind.

Vor 60 Jahren in ca. 1956
Nach dem 2. Weltkrieg verfiel das ehemalige Hammerwerk immer mehr. Im Jahre 1956 stürzte das schiefergedeckte Dach ein. Eine Restaurierung wurde verpasst. Wasserzufluß war damals noch vorhanden. Die Wasserzufuhrrechte wurden nicht mehr verlängert. Diese mussten immer 90 weitere Jahre verlängert werden. Dann hätte der Mühlenbach nicht zugeschüttet werden dürfen.

29.05.1956 Einweihung der neuen, großen Schule in Hammer. (www.geschichte-eicherscheid.de)

Vor 55 Jahren in ca. 1961
1961: Das von Erich Charlier von Hammer entworfene Wappen wurde 1961 ministeriell genehmigt.
1961-64: Bis 1961 war die Dedenborner Strasse am westlichen Ausgang von Hammer noch eine mit Schotter befestigte Naturstrasse. In drei Abschnittsjahren wurde diese hoch nach Eicherscheid geteert.
Ob die Strasse von Hammer nach Widdau und weiter hoch nach Imgenbroich auch zu dieser Zeit (oder früher) geteert wurde, konnte ich zeitlich noch nicht genau erfassen. Zeitzeuge Helmut Schophoven ist von Grünental noch 1956-7 mit dem Fahrrad auf Schottersrasse nach Hammer und Imgenbroich gefahren. Der Verlauf der Strasse ist später nicht mehr geändert worden, sondern nur der vorhandene Schotterweg geteert worden.


Vor 50 Jahren in ca. 1966
1966 Neues Feuerwehrhaus

1966  Karneval in Hammer
"Hammer Alaaf". Karneval in Hammer mit 22 Wagen. Megahit der Eifelnarren. Im Rurtal war vor vierzig Jahren die Hölle los. Erich Charlier hatte die künstlerische Leitung, die Schüler und Einwohner bastelten die ganzen Wagen.
15.11.2006 Diese Information stand in Form eines Artikels mit vielen Details der Wagen in der 40-jährigen Ausgabe des Wochenspielgels in der Beilage.
11.1966 Hammer-Schule aufgelöst
Die "neue Schule" (Dedenbornerstrasse 41) wird aufgelöst.


Vor 30 Jahren in ca. 1946
1986:Die Rur war wieder zugefroren. Bei der Schneeschmelze hatte das Wasser die Eisschollen bis an die Campingwagen geschoben.
Quelle: Foto im Bericht von Kurt Förster.
26.01.1986: Freiwillige Feuerwehr Hammer erhält ein neues Löschfahrzeug. (www.geschichte-eicherscheid.de)
 

Vor 25 Jahren in ca. 1946
23.12.1991  Grosses Hochwasser in Hammer
Das "grosse Hochwasser", was bis an das Haus von Carola Ellinger hoch reichte.


29.-30.01.2006
war es -12.1 Grad in Hammer. Die Rur fror in diesem Winter zu 80 % zu. Leider verpasste ich um 30 Sekunden das Schauspiel, dass ein Eis-Schollenberg und sehr viel höheres Wasser das Eis zum Bersten brachte. Die an den Rändern zurückbleibenden Eisplatten waren bestimmt über 20 cm dick. Der Schnee und Winter blieb eigentlich vier Monate, vom 24.11.2005 durchgehend bis 25.03.2006, erhalten.

Vor 10 Jahren in ca. 2006
13.06.2006
Im Nationalpark Eifel, der unmittelbar neben Hammer beginnt, wurden mindestens ca. 50 "Eifeltiger" (das sind natürliche Wildkatzen) gezählt und 118 Fotos davon gemacht. Bei der Fotoerfassung an 116 Standorten wurden nebenbei auch Fotos von Baummardern, Rehen, Füchsen, Wildschweinen, Eichhörnchen und Dachsen gemacht.  



Ge
Muster Vorlage für weitere Blöcke oben.

Herrliche EIFEL-Grüsse aus unserem "Paradies Rurtal" in Hammer von Bernd T.